LIVE GAMES

Folgt uns ...

full logo blue

 fb icon 325x325

 

Home

Vachier-Lagrave mit komfortablen Vorsprung

Maxime Vachier-Lagrave eilt bei seiner ersten Teilnahme in Dortmund von Sieg zu Sieg. Gegen Evgeniy Najer nutzte der 25-jährige Franzose einen kapitalen Fehler seines Gegners und gewann nach 36 Zügen. Vachier-Lagrave liegt nach fünf Runden mit 4,0 Punkten an der Spitze des Feldes und hat schon einen Zähler Vorsprung auf seine Verfolger. Zu ihnen gehört Ruslan Ponomariov, der Rainer Buhmann mit den schwarzen Steinen besiegte. Leistungsgerecht remis trennten sich Leinier Dominguez Perez und Liviu Dieter Nisipeanu, während Wladmir Kramnik eine weitere gute Chance zum vollen Punkt gegen Fabiano Caruana nicht nutzte.

Spielsaal 2

Maxime Vachier-Lagrave hatte in der 5. Runde des Sparkassen Chess-Meetings einen kurzen Auftritt auf der Bühne des Orchesterzentrums in Dortmund. Auf den Doppelschritt des e-Bauern wählte er seine geliebte Najdorf-Variante der sizilianischen Verteidigung. Die Kontrahenten spulten schnell eine ausanalysierte Variante runter, bis der französische Großmeister im 24. Zug eine neue Fortsetzung wählte. Najer dachte lange nach, leistete sich aber nur drei Züge später schon den entscheidenden Fehler.

Najer,Evgeniy (2687) - Vachier Lagrave,Maxime (2798)
44. Sparkassen Chess-Meeting (5), 15.07.2016

Stellung nach 26...De5:

DiagrammNajer Vachier

27.Td3?? Das stellt eine Qualität ein, wonach Weiß drei Bauern weniger hat. 27.Ke2 Dxe3+ 28.Kxe3 Se5 29.Thg1 Ld7 gab Vachier-Lagrave nach der Partie mit ausgeglichener Stellung an. Schwarz hat drei Bauern für die Qualität, aber Weiß hat sehr aktive Figuren. 27...Sc5! Das hat Najer völlig übersehen. 28.0-0 28.Dxe5 scheitert an 28...Sxd3+ 29.Ke2 Sxe5-+ und den Turm auf der dritten Reihe wegziehen geht auch nicht, weil der Springer auf d6 gedeckt werden muss. 28...Sxd3 29.Dxd3 Ld7 Schwarz gibt gerne einen Bauern, um die restlichen Figuren zu aktivieren. Die Partie ist im Prinzip gelaufen. 30.Sxb7 Tb8 31.Lf3 Dc7 32.Sd6 Dc5+ 33.Tf2 a5 34.Sb7 Db4 35.De4 Sh7 36.c5 Sg5 0-1

Vachier Lagrave Najer
Vachier-Lagrave mit einfachem Sieg gegen Evgeniy Najer

Einen interessanten Kampf lieferten sich Leinier Dominguez Perez und Liviu Dieter Nisipeanu. Gegen Nisipeanus Caro-Kann-Verteidigung bereitete der kubanische Großmeister zahlreiche Varianten vor, doch Nisipeanu wählte ausgerechnet ein Abspiel, das sich Dominguez nicht angeschaut hatte. Es entwickelte sich ausgangs der Eröffnung ein strategisch interessanter Kampf. Dominguez installierte einen starken Spriger auf d6 und deckte ihn mit Bauern auf c5 und e5, doch die deutsche Nr. 1 entwurzelte diese Figur mit dem Bauernvorstoß ...b6. Danach setzten beide Spieler fehlerfrei fort und wickelten nach und nach in ein ausgeglichenes Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern ab. Dominguez liegt mit 3,0 Punkten nach fünf Runden gut im Rennen, während Nisipeanu mit fünf Remis gegen durchweg nominell stärkere Gegner nicht unzufrieden sein wird.

Nisipeanu Dominguez Perez
Nisipenau und Dominguez Perez trennten sich leistungsgerecht unentschieden

"Ich habe heute überhaupt nichts gesehen und sehr schlecht gerechnet", äußerte sich Rainer Buhmann selbstkritisch nach seiner Niederlage gegen Ruslan Ponomariov. In der Tat lag der deutsche Großmeister mehrmals daneben. Es kam eine Variante auf das Brett, die Buhmann nicht vorbereitet hatte, dann wollte er zuviel aus der Stellung "rauspressen", dann verrechnete er sich mehrmals und letztendlich nutzte er auch nicht die Chancen, die Ponomariov ihm anbot.

Buhmann,Rainer (2653) - Ponomariov,Ruslan (2706)
44. Sparkassen Chess-Meeting  (5), 15.07.2016

Stellung nach 20...Lg4:

DiagrammBuhmann Ponomariov

Schwarz hat einen Bauern mehr, doch Weiß hat einen schönen Springer auf d6. 21.f3?! Das sieht hässlich aus, weil es den Läufer einsperrt und den Königsflügel schwächt. Stattdessen hätte Weiß mit 21.Lf3 Lxf3 22.Dxf3 das Gleichgewicht halten können, doch 21.Lf3 hatte Buhmann überhaupt nicht in Betracht gezogen. 21...Le6 22.g4 Das ist die logische Folge von 21.f3, um dem Springer das Rückzugsfeld f5 zu sichern. 22...Dc6 23.Tb1?! 23.axb6 axb6 24.Txa8 Txa8 25.Lf1 Td8 und hier kann Weiß den Springer mittels 26.Sc4 zurück ins eigene Lager führen. 23...Tad8 24.axb6 axb6 25.Sf5 Lxf5 26.gxf5 Die weiße Bauernstruktur ist natürlich enorm geschwächt jetzt. 26...Sb5 27.Le5 Tfe8

DiagrammBuhmann Ponomariov2

Das kritisierte Ponomariov im Nachhinein, doch problematisch wird die Stellung erst nach dem nächsten Zug. 28.f4 f6?! Das ist sehr riskant, weil es den nächsten weißen Zug zulässt. Nach 28...Se4! hat Weiß kein Gegenspiel und steht deutlich schlechter. 29.c4! fxe5 30.Lxd5+ Txd5

DiagrammBuhmann Ponomariov3

31.Dxd5+? Der Übergang ins Endspiel sollte einfach verlieren, da die zwei Springer dem Turm überlegen sind. Nach 31.cxd5! Dd7 32.fxe5! Sc3 33.Dh5! befürchtete Ponomariov "hässliche Tricks" und er hat Recht. 33...Sxb1?! (33...S5e4! scheint der einzige Zug zu sein, der den schwarzen Vorteil festhält, doch dieser Zug ist schwierig zu finden. Der Springer deckt hier das wichtige Feld d6, z.B. 34.e6 De7 35.Df7+ Dxf7 36.exf7+ Kxf7 37.Txb6 Sxd5 und es ist unwahrscheinlich, dass Weiß dieses Endspiel hält.; 33...Sxd5 34.Tbd1 Sf4 35.Dg4 Sfd3 36.e6 Dd5 37.f6 Sxe6 38.Txe6! Dc5+! 39.Kh2 Dc2+ 40.Kg1 Dc5+=) 34.e6 De7 35.d6 Df8 36.Txb1 und die weit vorgerückten weißen Bauern sind so stark, dass Schwarz keinen Vorteil hat. 31...Dxd5 32.cxd5 Sc3?! 32...Sd4! 33.Te3 e4 gewann auf der Stelle, da die weißen Bauern locker fallen und Schwarz einen sehr starken Freibauern hat. 33.Txb6 Sxd5?! Schwarz lässt es an der nötigen Präzision vermissen. 33...Sd3! 34.Ta1 Sxf4 35.d6 Se4 ist klar besser für Schwarz.

DiagrammBuhmann Ponomariov4

34.Td6? Danach ist es endgültig vorbei. Dabei hätte Weiß mit 34.Txe5! Sxb6 (34...Txe5? 35.Tb8+ Kf7 36.fxe5=) 35.Txe8+ Kf7 36.Te5 eine Stellung erreichen können, in der es Schwarz sehr schwer haben wird seinen Vorteil zu verwerten, da das Material stark reduziert ist. 34...Sxf4 35.Ta1 e4 36.Tc6 e3 Schwarz kann sogar einen Springer geben, da Weiß einen Turm für den e-Bauern geben muss. 0-1

Ponomariov Buhmann
Ruslan Ponomariov sah "hässliche Tricks", doch es reichte trotzdem

Die längste Partie des Tages spielten Wladimir Kramnik und Fabiano Caruana. Kramnik zog 1.e4 und Caruana überraschte ihn mit der Taimanov-Variante der Sizilianischen Verteidigung, die er sehr selten anwendet. Allerdings zeigte sich Kramnik mit der Modevariante 7.Df3 sehr gut vorbereitet und erspielte sich ein Übergewicht, das in ein besseres Doppelturmendspiel mündete. Mit einem Mehrbauern im Rücken schien der Rekordsieger von Dortmund auf dem Weg zu seinem ersten vollen Punkt bei der diesjährigen Auflage, doch spätestens in der folgenden Stellung entglitt ihm die Kontrolle.

Kramnik,Wladimir (2812) - Caruana,Fabiano (2810)
44. Sparkassen Chess-Meeting (5), 15.07.2016

Stellung nach 56...Tb6:

DiagrammKramnik Caruana

57.Tc5+ Das reicht nicht. 57.g4+! mit der Idee die Bauern am Königsflügel abzutauschen und den b-Bauern gewinnbringend einzusetzen, war der richtige Weg. 57...Kg5 (57...hxg4 58.Tc5+ Kf6 59.Tf4+ Kg7 60.Txg4+ Kf6 61.Tc6+ Txc6 62.Kxc6+-) 58.Tc5+ Kh6 59.Tcc4! h4 60.g5+! Kxg5 61.Txh4+-] 57...Kg6 58.Tc6+ 58.Tcc4 Tb3 59.g4 h4!= 58...Txc6 59.Kxc6 Tb3 60.b5 Tc3+ 61.Kd6 Txg3 Das ist jetzt remis, da beide Seiten jetzt ihre Türme für den jeweiligen Freibauer geben müssen. Die Partie ging noch eine Weile weiter, doch am Remis kam kein Zweifel auf.

Caruana Kramnik
Wladimir Kramnik verpasste eine große Siegchance gegen Fabiano Caruana

Mit der 6. Runde geht es weiter am Samstag um 15 Uhr. Die Paarungen lauten:

Maxime Vachier-Lagrave - Ruslan Ponomariov
Evgeniy Najer - Leinier Dominguez Perez
Fabiano Caruana - Rainer Buhmann
Liviu Dieter Nisipeanu - Wladimir Kramnik

Text und Fotos: Georgios Souleidis