Mit Alina Kashlinskaya und Radoslaw Wojtaszek präsentiert das Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting 2019 das derzeit beste Schach-Ehepaar der Welt!


Alina Kashlinskaya, die vor wenigen Wochen in Antalya Damen-Europameisterin im Schach wurde, startet im Open A im Fritz-Henßler-Haus und ihr Ehemann Radoslaw Wojtaszek tritt im Orchesterzentrum des Landes NRW im Großmeisterturnier gegen einige der besten Schachspieler der Welt im Kampf um die Dortmunder Schachkrone 2019 an, die er 2017 schon einmal errungen hat. Damit hat Dortmund und sein Sparkassen Chess-Meeting auch 2019 wieder ein markantes schachsportliches Alleinstellungsmerkmal.

 

Teilnehmerfeld2019

Titelverteidiger Ian Nepomniachtchi aus Russland, aktuell die Nr. 6 der Schach-Weltrangliste, ist mit dem Sieg beim ersten Fide Grand Prix des Jahres in Moskau spektakulär in das Jahr 2019 gestartet. Auch beim anschließenden großartig besetzten Grand Prix in Zagreb hat er eine gute Visitenkarte abgegeben und u. a. Vize-Weltmeister Fabiano Caruana, Vishi Anand und Shakryar Mamedyarov bezwungen. Mit seiner guten Form ist der Star des 47. Sparkassen Chess-Meeting, das vom 13. - 21. Juli 2019 im Orchesterzentrum des Landes NRW in der Brückstraße 47 stattfindet, gleichzeitig auch Turnierfavorit.

Ähnlich ambitioniert kommen aber auch Leinier Dominguez Perez, der jetzt in Netanya hinter Boris Gelfand punktgleich Zweiter wurde, Teimour Radjabov und Radoslaw Wojtaszek nach Dortmund. Und nicht zu vergessen Youngster Richard Rapport aus Ungarn, der vor wenigen Tagen das wichtige Großmeisterturnier in Hainan Danzhou (China) gegen starke internationale Konkurrenz gewann.

Kommentatoren der Partien, die im Orchesterzentrum auf Großflächen übertragen werden, werden live vor Ort der mehrfache deutsche Schachmeister Klaus Bischoff und Elisabeth Pähtz sein, die kürzlich Dritte bei der Damen-Europameisterschaft wurde.

Der Salomon-Elkan-Preis für besondere Verdienste um den Schachsport in unserer geht 2019 an die Dortmunder Schachschule, die auf dem Sektor der Nachwuchsförderung herausragendes leistet und seit Jahren zu den Organisatoren des Sparkassen Chess-Meetings gehört.

Der nach Ferdinand Fabra, dem früheren BVB-Trainer und Begründer des Schulschachsports in NRW, benannte Preis für die beste Nachwuchsarbeit in Dortmund geht 2019 an die Schulmannschaft der Aplerbecker Grundschule und ihren frisch gebackenen Dortmunder Schulmeister Felix Kommessin. Beide Preise werden im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung am Samstag, 13. Juli, 15 Uhr, im Orchesterzentrum von Schirmherrin Birgit Jörder überreicht.

Im Fritz-Henßler-Haus finden zeitgleich drei Open mit etwa 250 Teilnehmern/innen statt. Herausragend dürfte die Teilnahme von Radoslaw Wojtaszeks Gattin Alina Kashlinskaya sein. Sie wurde kürzlich in Antalya Schach-Europameisterin. Es lohnt sich also für alle Schachliebhaber, auch dort einmal vorbeizuschauen und mitzuerleben, welche Form Europas Schach-Spielerin Nr. 1 nach Dortmund mitgebracht hat.
Abgerundet wird das diesjährige Sparkassen Chess-Meeting durch den „Sportbund.NRW-Jugendcup 2019“, ein Einladungsturnier für Spielern/innen mit einer ELO-Zahl von zumindest 2.100 Punkten. Dieses Turnier tritt an die Stelle des „Helmut-Kohls-Turnier.“ Damit dokumentiert das Land NRW ausdrücklich sein großes Interesse an der Förderung des qualifizierten Schachnachwuchses in unserem Bundesland.

Fotos: Stadt Dortmund/Torsten Tullius

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen